Geschichte des Rollstuhlfechtens

Rollstuhlfechten wurde nach dem 2. Weltkrieg vom Arzt Sir Ludwig Gutmann ins Leben gerufen. Seit 1960 ist Rollstuhlfechten eine Disziplin bei den Paralympics, den offiziellen olympischen Spielen von Menschen mit einer körperlichen Behinderung. Im Rollstuhlsport gibt es verschiedene Wettkampfkategorien. Jeder Athlet und jede Athletin wird von ausgebildeten Klassifizierer aufgrund seines Behinderungsgrades (Läsionshöhe, Funktionalität usw.) in die entsprechende Klasse eingeteilt.